Allgemein

Merle Finke feiert mit Hinnerk Abeln ihre Langdistanzpremiere in Roth und zieht auch die Kleinsten mit in ihren Bann

Merle Finke und Hinnerk Abeln starteten am letzten Sonntag beim weltweit größten Wettkampf auf der Triathlon-Langdistanz im mittelfränkischen Roth durch. Obwohl es bei der Challenge Roth am Wochenende nur eine „abgespeckte“ Version ohne den berühmten Anstieg am Solarer Berg gab, um ganz große Zuschauermassen zu vermeiden, war die Stimmung unter allen Zuschauer:innen und Teilnehmer:innen sowie das Wetter mit seinen 28 Grad am Wettkampftag am Siedepunkt. Bereits beim Einchecken der Räder am Vortag hatte das Dammer Pärchen Gänsehaut.

Unter den rund 2.000 Einzelstarter:innen schwamm Hendrik „Hinnerk“ Abeln vorne in seiner Startgruppe mit und stieg nach 58:06 Min. (Platz 70) aus dem Main-Donau-Kanal. Unterdessen freute sich seine Freundin Merle, dass sie während des Schwimmens viele vor ihr gestartete Männer überholen konnte und nach 1:12:04h als 73. Frau wieder Boden unter ihren Füßen hatte. Beim Wechsel aufs Radfahren riss Hinnerks Abelns Reißverschluss ab und sein Anzug am Bauch somit offen war. Was beim Radfahren noch ein paar Watt gekostet hat, brachte ihm später auf der Laufstrecke eingebracht viele nette Kommentare wie „du kannst es tragen“ ein, berichtet der Dammer Kneipier. Auf der 170km langen, welligen Radstrecke samt 1.200hm kam Hinnerk auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 36,3km/h und Merle auf einen Schnitt von 30,4 km/h. Als auf der Laufstrecke der nach rund 32km der 2,5km lange Anstieg Richtung Büchenbach kam, wurde einem so richtig der Stecker gezogen, ehe es danach wieder bergab Richtung Ziellinie geht, was bei so vielen Kilometern in den Beinen aber auch Zähne zusammenbeißen erfordert. Nach 9:27:58h erreichte Hinnerk Abeln mit einer Marathonzeit von 3:50:17h das Ziel. Damit landete er auf dem 145. Gesamtplatz sowie dem 11. Platz seiner Altersklasse. „Im Ziel war ich so richtig fix und fertig, aber es ist trotzdem immer wieder ein super Gefühl“, berichtet Hinnerk, dessen 14. Triathlon Langdistanz es bereits war. Merle Fink, Grundschullehrerin in Damme, ist bei ihrer ersten Langdistanz nach ihrem abschließendem Marathon (4:39:46 h) mit einer Gesamtzeit von 11:41:00h (AK-Platz 15 / Gesamtplatz 145 von 309 Frauen) mit Freudentränen über dem grünen Teppich in das Ziel eingelaufen. Auch der Stadionsprecher rief ihr zu, dass sie ihren Tränen jetzt freien Lauf lassen kann.

Überwältigt und überglücklich, trotz schmerzender Beine, ging es für sie am Dienstag wieder in die Dammer Grundschule. Dort erwartete ihre 2. Klasse sie mit einer Medaille sowie einer Urkunde: „Liebe Frau Finke, für uns sind sie auf Platz Nr. 1! Wir freuen uns mit Ihnen uns sind stolz auf Sie! Ihre 2C“. Ihre komplette Klasse wurde von Frau Finke mit ihrer Triathlon-Begeisterung angesteckt und hat die Daumen gedrückt. Als Frau Finke ihren Schulkindern im Vorfeld auf deren Frage nach der Ernährung während so eines langen Rennens erklärte, dass man auf der Laufstrecke so viel Cola trinken darf, wie man möchte, stellten die Kinder fest: „Da wollen wir auch mal mitmachen“.

Details zu den Ergebnissen:

Merle: https://datev-challenge-roth.r.mikatiming.de/2021/?content=detail&fpid=search&pid=search&idp=9999990FEBE3BC00000991D5&lang=DE&event=QC&pidp=start&search%5Bname%5D=Finke&search_event=QC

Hinnerk: https://datev-challenge-roth.r.mikatiming.de/2021/?content=detail&fpid=search&pid=search&idp=9999990FEBE3BC0000097B75&lang=DE&event=QC&search%5Bname%5D=Abeln&search_event=QC