Allgemein

Lohner Triathleten mischen beim Ironman 70.3 in Maastricht vorne mit

Maastricht (ms) – Lena Brunkhorst (36), Benedikt Hintze (39) und Nicole Walker-Olberding (52) sind am 01. August in Maastricht (Niederlande) beim Ironman 70.3 an den Start gegangen. Aufgrund der zu hohen Fließgeschwindigkeit der Maas wurde anstelle der 1,9 km Schwimmstrecke ein 5km-Lauf zu Beginn des Rennens durchgeführt, ehe es auf die 90 km lange Radstrecke sowie den abschließenden Halbmarathon ging. Vor allem die holprig-kurvige Radstrecke im hügeligen Limburg verlangte mit ihren kleinen Anstiegen den Triathleten einiges ab. Anders als in den Vorjahren führte die Laufstrecke nicht durch die belegte Innenstadt Maastrichts, sondern führte entlang des Flusses. Am Ende des abschließenden und verregnetem 21 km Laufes durften die Athleten am Gouvernement Limburgs, welches auf einer kleinen Insel in der Maas liegt, die Ziellinie überqueren.

Benedikt Hintze aus Lohne erreichte nach 4:15:02 h (5 km Lauf: 19:25 Min / 90 km Rad: 2:27:54 h, 36,5 km/h / 21 km Lauf: 1:24:15 h, 4:00 min/km) als siebter seiner Altersklasse die Ziellinie. In der Gesamtplatzierung landete er damit auf dem 65. Platz von 1.588 männlichen Startern.

Nicole Walker-Olberding aus Kroge überquerte nach 5:24:10 h (5 km Lauf: 27:31 Min / 90 km Rad: 2:53:49 h, 31,1 km/h / 21 km Lauf: 1:55:20 h, 5:28 min/km) als sechste Frau ihrer Altersklasse (Gesamtplatz 81 von 249 Frauen) die Ziellinie und erhofft sich einen Startplatz für die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft 2022 in Neuseeland, welches sich erst in den kommenden Tagen klärt. Für eine E-Mail zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Neuseeland müssen jedoch noch vor ihr platzierte Starterinnen auf ihr Startrecht verzichten. Doch auch ohne WM-Qualifikation ist die Krogerin schon jetzt „sehr zufrieden“ mit ihrem Debüt auf der Mitteldistanz.

Lena Brunkhorst aus Hannover, die zum Kader der BW Lohne Triathlon-Damen in der 2. Bundesliga zählt, startete ebenfalls in Maastricht und erreichte nach 4:34:44 h (5 km Lauf: 20:58 Min / 90 km Rad: 2:41:11 h, 33,5 km/h / 21 km Lauf: 1:29:23 h, 4:15 min/km) als dritte Frau ihrer Altersklasse einen Podestplatz und wurde sechste der 249 Frauen. In dem abschließenden Halbmarathon lief sie damit sogar die zweitschnellste Zeit unter allen Damen.

Sieger des Rennens war der Niederländerer Youri Keulen mit einer Zielzeit von 03:43:33 h.