Allgemein

Lohner Triathleten erleben grandiosen Tag in Bremen

Stuhr (ms) – Einen erfolgreicheren Tag hatten die Lohner Triathleten wohl noch nie zu vermelden wie am vergangenen Sonntag in Bremen. Die Regionalliga-Damen holten sich den Tagessieg. Die Regionalliga-Herren sprangen in der Tabelle nach dem sechsten Platz in der Tageswertung zurück in die Top 10 und die Landesliga-Herren wurden zweiter in der Tageswertung.

Sowohl die Regionalliga- als auch die Landesligateams absolvierten die olympische Distanz im Silbersee, der direkt an der A1 bei Stuhr liegt. Auf der 1,5 km langen Schwimmstrecke werden zwei Runden á 750 m geschwommen. Dazwischen gibt es einen Landgang über den Strand, ehe wieder in den See gelaufen wird. Danach geht es auf die 40 km lange Radstrecke, ehe zum Abschluss des Triathlons 10 km über drei Runden um den Silbersee gelaufen werden.

Um 10:00 Uhr erfolgte der Startschuss der Regionalliga-Herren. Vor allem Patrick Olberding (19. Platz, 2:03:17 h) und Marvin Föhse (25., 2:04:32 h) konnten mit starken Platzierungen im ersten Viertel der Regionalliga auftrumpfen und legten so den Grundstein für die beste Saisonleistung der Lohner Herren mit Platz 6 in der Tageswertung. „Das Radfahren lief heute richtig gut und konstant, sodass ich auf der Laufstrecke richtig Gas geben konnte“, berichtete Marvin Föhse nach dem Rennen. Als Position 43 kam Malte Schlömer (2:08:12 h), der nach seiner Langdistanz noch nicht wieder in Topform ist, ins Ziel. Die Mannschaftswertung komplettierte Jamal Frerichs (59., 2:11:58 h). Nach technischen Problemen mit seinem Zeitrad fuhr Benedikt Hintze (70., 2:14:17 h) mit schleifenden Bremsen über die Radstrecke und konnte somit trotz guter Laufzeit (37:47 min.), keinen großen Einfluss auf das Teamergebnis nehmen. Der sechste Platz in der Tageswertung katapultiert die Lohner Herren von Platz 13 auf Platz 9 der 21 Teams und somit zurück in die Top 10. Beim letzten Ligarennen in Bad Zwischenahn am 24. und 25. August haben die Regionalliga Herren beste Chancen ihr Saisonziel (Top 10) zu erreichen.

Drei Minuten nach den Herren starten die Regionalliga-Damen. Die Damen brannten ein wahres Feuerwerk ab. Mit den Einzelplatzierungen 2, 4, 7 und 9 holten sich die Lohnerinnen mit nur 13 Punkten in Tagessieg. Lina Schuchmann (2., 2:13:48 h), die als erste Dame auf die Laufstrecke ging, musste sich am Ende nur Leonie Johanna Wilke (2:11:05 h) aus Neumünster geschlagen geben und durchquerte als Zweite die Ziellinie. Inga Hintze (4., 2.19:12 h) und Christine Becker (7., 2:20:40 h) komplettierten die Teamwertung. Charlotte Friedrich erreichte Platz 9 (2:20:45 h). Für das letzte Ligarennen gibt es nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Triathletinnen aus Osnabrück, mit denen sich die Lohnerinnen schon die ganze Saison über um Platz 1 duellieren. Damit die Lohnerinnen mit den die Osnabrückerinnen im letzten Teamrennen gleichziehen können, müssen die Lohnerinnen mit allen vier Damen  in der Tageswertung auf Platz 1 landen. Die Osnabrücker Damen würden somit 16 Wertpunkte (5. + 6. + 7. Platz) kassieren und am Ende für einen Gleichstand sorgen. Kämen nur die mindestens notwendigen drei Lohnerinnen auf die Einzelplätze 1 bis 3 in der Tageswertung und Osnabrück auf die Plätze 4 bis 6, hätten die BWL-Athletinnen Punktgleichstand nach Wertpunkten, jedoch eine Platzziffer mehr als die Osnabrückerinnen und würden so einen Aufstieg in die 2. Triathlon Bundesliga Nord gänzlich knapp verpassen. „In Bad Zwischenahn werden wir nochmal alles geben, um den Aufstieg zu erreichen!“, blickt Lina Schuchmann auf das Saisonfinale voraus.

Um 10:06 Uhr wurden die Landesliga-Herren auf die Strecke gelassen – mit dabei waren gleich neun BWL-Starter. Der schnellste Lohner war Tobias Penski (6., 2:08:00 h), welcher eine starke Leistung zeigte. Rene Meyer (25., 2:12:52 h), David Riesenbeck (34., 2:15:18 h), Patrick Föhse (46., 2:17:24 h) und Bernd Eick (56., 2:17:24 h) komplettierten das Teamergebnis. Danach folgten Stefan Nüsse (99., 2:26:30 h), Rainer Haskamp (106., 2:27:18 h), Peter Kessen (133., 2:33:11 h) und Tobias Münch (139., 2:35:01 h). Zur Überraschung des Teams schafften es auch die Landesliga-Herren aufs Podest. Hinter den Männern vom Tri-Team Osnabrück reihten sie sich auf dem zweiten Rang in der Tageswertung ein. „Damit haben wir alle gar nicht gerechnet. Bei der Siegerehrung stand ich dann ganz alleine oben“, berichtete Teamkapitän Patrick Föhse stolz. In der Gesamtwertung liegen die Landesliga-Herren nach drei von fünf Rennen nun auf Platz 6 von 24 Mannschaften. Weiter geht es in der Regionalliga am 10. August mit einem Swim&Run (Qualifying) und anschließendem Team-Jagdrennen in Wilhelmshaven. Dieses Format ist für die Landesligisten eine Premiere, jedoch konnten einige Lohner bereits in der Regionalliga Erfahrungen in dem Format sammeln.

Im freien Starterfeld bestritt Claudia Gluche die olympische Distanz beim Silbersee-Triathlon. Sie überquerte nach 2:43:23 h auf Position 42 liegend die Ziellinie.

Ihr habt auch mal Lust auf einen Triathlon? Dann meldet euch jetzt an beim Heidesee Triathlon am 8. September 2019 unter www.triathlon-heidesee.de.

Zu den Ergebnissen: https://www.stgk.de/ergebnisse.asp?Code=44&aktuell=1

Regionalligatabellen: https://www.triathlon-regionalliga-nord.de/#tabelle

Landesligatabelle (rechts unter Informationen): https://www.triathlon-niedersachsen.de/de/liga/landesliga.html