Allgemein

Drei Lohner Triathleten-innen bei Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Chattanooga, Tennessee

Mehr als 4.500 Starter aus über 90 Ländern hatten sich für die 70.3 Weltmeisterschaft in Chattanooga, Tennessee qualifiziert. Dazu gehörten drei Lohner Triathleten-innen, die am 10.09.2017 in die USA geflogen waren um sich dort mit den besten in ihrer Alterskasse zumessen.

Schwimmen: Für die WM wurde eine besonders schwierige Strecke konzipiert. Geschwommen wurde 1,9 km im 24 Grad Celsius warmen Tennessee River, davon 860 m flussaufwärts gegen die aufgehende Sonne und gegen die Strömung und nur 420 m mit der Strömung zurück, der Rest verlief seitlich zur Strömung.

Radfahren: Die 90,1 km Radstrecke mit 1.039 Höhenmetern Aufstieg führe am Anfang zum geschichtsträchtigen Lookout Mountain hoch.

Laufen: 21,1 km Laufenstrecke auf beiden Seiten vom Tennessee Rivers. Es wurden 2 Runden mit 297 Höhenmeter Aufstieg und langgezogenen Hügeln absolviert.

Ergebnisse

– Inga Hintze zum Abschluss der Saison hochzufrieden mit ihrem Ergebnis. Insbesondere Schwimm- und Laufstrecke für sie ungewohnt, aber absolviert.

– Philipp Ellert war gesundheitlich angeschlagen mit einer Erkältung. Dennoch konnte er seine Stärke auf dem Rad ausspielen und eine Top-Zeit erkämpfen.

– Für Benedikt Hintze war das Schwimmen gegen die Strömung ungewohnt. Auf dem Rad und beim Laufen machte sich hingegen das regelmäßige Training im Weserbergland und Harz bezahlt.

– Alle drei Lohner Athleten genossen die Veranstaltung und erzielten Ergebnisse, die sie überdurchschnittlich in den Altersklassen (AK) platzieren.

 

Inga Hintze 5:16:03 h, Platz 34 von 227 Finishern (AK 35-39 weiblich).

Philipp Ellert 4:30:54 h, Platz 39 von 318 (AK 30-34 männlich).

Benedikt Hintze 4:40:42, Platz 64 von 386 (AK 35-39 männlich).